Schmerzlinderung und Entzündungshemmung durch Kälte

Bei der Kältetherapie wird dem Gewebe Temperatur entzogen, wodurch die Durchblutung in der behandelten Region zunächst reduziert wird und die Schmerzrezeptoren betäubt werden.
Insbesondere bei starken akuten Schmerzen können durch die Kälteanwendung Beschwerden gelindert werden.

Bei Entzündungen und Verletzungen (z.B. beim Sport: Zerrungen, Prellungen, Stauchungen) ist die Kältetherapie eine sinnvolle Maßnahmen zur schnellen Linderung von Schmerzen und adäquate Erstversorgung um die Größe des Hämatoms zu begrenzen.

Der Physiotherapeut setzt die Eisanwendung in Form von „Eispacks“ zeitlich begrenzt ein, um nach der Therapie mögliche Reizzustände zu reduzieren.