Seit langem ist der Einfluss des Stroms in der Physiologie des Menschen bekannt, deshalb ist es nicht verwunderlich, dass die Wirkung des Stroms in der Therapie zur Wiederherstellung insbesondere von muskulären und neurologischen Erkrankungen genutzt wird.

Die Elektrotherapie umfasst alle Therapieformen, bei denen elektrischer Strom genutzt wird. Mit ihr werden verschiedene Funktionsstörungen behandelt, in dem elektrische Reize Reaktionen der Nerven auslösen und so Schmerzen lindern, die Durchblutung verbessern und die Muskulatur an- und entspannen.

Formen der Elektrotherapie sind unter anderem der Galvanische Gleichstrom, die Iontophorese, Diadynamische Ströme, Nemec und TENS.

Elektrotherapie     Elektrotherapie


TENS (Transkutane Elektrische Nerven Stimulation)

Es handelt sich um ein Analgesieverfahren durch niederfrequente Impuls- und Gleichströme. Schmerzlindernde wirksame Frequenzen im Bereich bis 200 Hz sind jeweils einstellbar

Wirkung: schmerzlindernd

nach oben


Interferenzstrom nach Nemec

Anwendung niederfrequenter Schwebung entstanden durch Überlagerung zweier Mittelfrequenzströme unterschiedlicher Frequenz. Vorteil: weitestgehend schmerzfreie Applikation, dadurch Anwendung höherer Intensität möglich.

Wirkung: nach Nemec haben die niederfrequenten Schwebungsfrequenzen von 0-100 Hz die gleichen physiologischen Wirkungen wie die diadynamischen Ströme.

nach oben


Diadynamische Ströme

Diadynamische Ströme sind galvanischer Basis aufgelagert. Es handelt sich um gleichgerichtete Wechselströme (Impulsströme) von 50-100 Hz. 5 Stromqualitäten könne einzeln oder kombiniert verwendet werden:
Die Wirkung ist je nach Stromqualität unterschiedlich und kann schmerzlindernd, entzündungshemmend, durchblutungsfördernd, nervendämpfend, oder entspannend wirken.

nach oben


Galvanischer Strom

Konstanter elektrischer Gleichstrom.

Anwendungsformen: Plattenelektroden (Quer- und Längsdurchströmen möglich), Iontophorese.

Wirkung:

  • Reizen vasomotorische Nerven,
  • dadurch Durchblutungssteigerung,
  • Überwärmung und Ionenwanderung (führt zu Schmerzlinderung)

nach oben


Iontophorese

Einbringen von Medikamenten über die Haut mit galvanischem Strom. Funktioniert über Ionenwanderung, das Medikament wird in Ionen aufgespalten. Vorteil: exakte lokale Anwendung und Umgehen des Magen-Darm-Traktes.

Wirkung: je nach Medikament: entzündungshemmend, schmerzlindernd.

nach oben